Individuelle Wasserbehandlungsverfahren
DIPOLIQUE GmbH · Henleinstraße 13A · 28816 Stuhr · 0421 87114-0 · Fax -99 · info@dipolique.de

Kesselspeisewasser

Die chemische Nachbehandlung von Kesselspeisewasser ist eine gemäß DIN EN 12953-10 und DIN EN 12952-12 erforderliche und ergänzende Maßnahme zur vorherigen Aufbereitung – mit dem Ziel, die Kesselanlage zuverlässig vor Ablagerungen und Korrosionen zu schützen.

Wir haben umweltfreundliche, dampfflüchtige, phosphat- und hydrazinfreie Spezialprodukte für die Kesselspeisewasserbehandlung entwickelt, die toxikologisch als unbedenklich eingestuft sind. Sie werden eingesetzt …

  • zur Verhinderung von Härteausfällungen sowohl im Wasserraum
  • des Dampfkessels als auch im Speisewasserbereich,
  • zum materialschonenden Abtrag bereits vorhandener Beläge,
  • für umfassenden Korrosionsschutz im gesamten Dampf- und Kondensatnetz durch dampfflüchtige Inhibitoren und
  • zur Einstellung der erforderlichen Schutzalkalität.

Kulinarischer Dampf

Der Begriff „gefilterter Dampf“, der in vielen Fällen auch „kulinarischer Dampf“ genannt wird, bezeichnet Dampf, der durch Edelstahlfeinfilter mit einer spezifischen Porengröße geführt wird.

Was es dabei zu beachten gibt erfahren Sie hier »

Warum ein phosphatfreies Produkt? Phosphate …

  • … rufen bei Überdosierung häufig Beläge an Flamm- und Rauchgasrohren hervor
  • … verursachen bei Härteeinbrüchen oft sehr harte, schwer lösliche
        Calciumphosphatablagerungen
  • … tragen bereits vorhandene Ablagerungen nicht ab
  • … belasten die Gewässer (Grenzwert gemäß Anhang 31 der Rahmen-Abwasser
        VwV=< 3 mg P/Liter)